CSSv5.0.0 de:Konfiguration des Systemstarts

Aus Cryptshare Documentation
Wechseln zu:Navigation, Suche



Systemstart-Einstellungen

Einige Einstellungen müssen bereits vor dem Start des Cryptshare Servers festgelegt werden, da diese zur Laufzeit nicht geändert werden können.


Einrichtung des temporären Uploadverzeichnisses

Der temporäre Ordner (Temporäres Uploadverzeichnis) ist ein Systemordner, der von Cryptshare für interne Zwecke verwendet wird. Während eines Bereitstellungsvorganges werden die Daten in diesem Ordner zwischengespeichert. Da einige Systeme verschiedene Systempartitionen, Datenpartitionen und Laufwerke verwenden kann es erforderlich sein, den Pfad des temporären Ordners zu verändern, um ausreichend Speicher zur Verfügung zu stellen. Diese Einstellung ist eine interne Einstellung der Java Virtual Machine und muss daher als Starteinstellung konfiguriert werden. Bitte führen Sie die folgenden Schritte aus, um den standardmäßig verwendeten temporären Ordner zu ändern:

  • Öffnen Sie die Datei 'launcher.ini', die sich im Cryptshare Installationsverzeichnis befindet.
  • Fügen Sie eine neue Zeile unter Verwendung der folgenden Syntax hinzu

vm.arg.<count>=-Djava.io.tmpdir=<path

In Windows Installationen

vm.arg.1=-Djava.io.tmpdir="C:/Program Files/Befine Solutions AG/Cryptshare-3/tmp"
Wichtig
* Achten Sie darauf KEINE Backslashes (\\) zu verwenden, sondern Forward-Slashes(/).
  • Der vollständige Pfad muss in doppelten Anführungszeichen eingefasst werden, NICHT in einfachen.


In Linux Installationen

vm.arg.1=-Djava.io.tmpdir=/var/opt/cryptshare/tmp
Vergessen Sie nicht die Systembenachrichtigungen zu bearbeiten
Denken Sie daran auch den Wert auf der Seite Systembenachrichtigungen anzupassen, wenn sie das TMP-Verzeichnis geändert haben siehe hier: Disk Space Monitoring


Beachten Sie bitte die Hinweise zum Sicherheitsaudit.



Anpassung der Webserver-Ports

Die Webserver-Ports können über Parameter in der Datei 'launcher.ini' angegeben werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Datei 'launcher.ini', die sich im Cryptshare Installationsverzeichnis befindet.
  • Fügen Sie für jeden Port, den Sie verändern möchten, eine neue Zeile hinzu, im Format

vm.arg.<count>=-D<parameter>=<wert>

  • Folgende Parameter stehen zur Verfügung:
    • cryptshare.ui.http.port: Der HTTP-Port der Benutzeroberfläche
    • cryptshare.ui.https.port: Der HTTPS-Port der Benutzeroberfläche
    • cryptshare.ai.http.port: Der HTTP-Port der Administrationsoberfläche
    • cryptshare.ai.https.port: Der HTTPS-Port der Administrationsoberfläche
  • Starten Sie den Cryptshare-Dienst neu.
<count> : Zähler, beginnend mit '1'

<parameter>: Name des Parameters, wie oben beschrieben

<wert>: Gewünschte Portnummer


Beispiel für eine launcher.ini mit angepassten Ports:

Beispiel launcher.ini

main.jar=server-3.12.1.0.jar
# Additional VM args for the inner process
# vm.arg.1
# vm.arg.2
vm.arg.1=-Dcryptshare.ui.http.port=8088
vm.arg.2=-Dcryptshare.ui.https.port=8089
vm.arg.3=-Dcryptshare.ai.http.port=8090
vm.arg.4=-Dcryptshare.ai.https.port=8091

Cryptshare hinter einem Proxyserver

Wird Ihr Cryptshare Server hinter einem Proxyserver ausgeführt und kann daher keine neuen Cryptshare Updates beziehen, so müssen Sie die Proxyeinstellungen für die Java Laufzeitumgebung, in welcher Cryptshare ausgeführt wird, hinterlegen. Führen Sie bitte die folgenden Schritte durch, um die Proxyeinstellungen für Cryptshare vorzunehmen:

  • Öffnen Sie die Datei 'launcher.ini', die sich im Cryptshare Installationsverzeichnis befindet.
  • Fügen Sie für jede Proxyeinstellung eine neue Zeile hinzu

vm.arg.<count>=-D<proxy.property.name>=<proxy.property.wert>

    • Die folgenden Proxyeinstellungen können verwendet werden:
      • Proxy Host: 'http.proxyHost'
      • Proxy Port: 'http.proxyPort'
      • Proxy Benutzer: 'http.proxyUser'
      • Proxy Passwort: 'http.proxyPassword'
      • Speichern und schließen Sie die Datei.
<count> : Zähler beginnend mit '1'

<proxy.property.name> : Name der Proxyeinstellung

<proxy.property.wert> : Wert der Proxyeinstellung


  • Starten Sie den Cryptshare Dienst neu.
Https Tunneling
In manchen Umgebungen kann es vorkommen, dass bei der Nutzung eines Proxy Servers mit HTTPS Verbindungsfehler aufgrund fehlender Authentifizierung auftreten. In diesem Fall müssen in der 'launcher.ini' weitere VM Argumente gesetzt werden (siehe auch https://www.oracle.com/technetwork/java/javase/8u111-relnotes-3124969.html):
  • -Dhttp.auth.preference=basic
  • -Djdk.http.auth.tunneling.disabledSchemes= (leer)


Beispiel für eine launcher.ini mit Proxy-Server:

Beispiel launcher.ini

main.jar=server-3.12.1.0.jar
# Additional VM args for the inner process
# vm.arg.1
# vm.arg.2
vm.arg.1=-Dhttp.proxyHost=proxy.yourdomain.de
vm.arg.2=-Dhttp.proxyPort=8888